Benutzerkonto
Kostenlose Beratung 0800-70 70 550    Kontaktformular
TRUSTED SHOPS
Sicher Bestellen
GEPRÜFTER SHOP
Sicher einkaufen

Willkommen bei Naturfussboden.com

Landhausdielen: Ein Fußboden mit Stil

Von rustikal bis modern: Landhausdielen bieten Design und Qualität auf höchstem Niveau. Die großen, massiven oder mehrschichtigen Holzdielen überzeugen in jedem Raum nicht nur mit Stil, sondern auch durch ein natürliches Raumklima und eine sehr lange Haltbarkeit. Aber worauf sollten Sie beim Kauf des Bodenbelags achten und wie sollten Sie bei der Pflege von Landhausdielen vorgehen? Diese und andere Fragen wollen wir Ihnen im folgenden Guide beantworten.

Landhausdielen

Die Vor- und Nachteile von Landhausdielen

Landhausdielen gelten als besonders gesunder, natürlicher und vor allem haltbarer Bodenbelag. Landhausdielen sind als Massivdielen und Mehrschichtdielen erhältlich.

Mehrschichtdielen (Fertigparkett): Mehrschicht- Landhausdielen sind in Eiche sowie auch in naderen Holzarten auch für die Verlegung auf Fussbodenheizung zugelassen.

3-Schicht Landhausdielen: Die großen Dielen werden aus mehreren Schichten hergestellt und können als Fertigpakett schnell und unkompliziert verlegt werden. Die oberste Schicht bildet hochwertiges Holz, das je nach Geschmack in verschiedenen Varianten zu finden ist. Unter der Oberfläche befinden sich in der Regel zwei Trägerschichten, die aus günstigerem Holz gefertigt sind. Sie dienen dazu, die Diele zu stabilisieren. Dies wird erreicht, indem die Richtung der Holzmaserung von Schicht zu Schicht gewechselt wird (längs, quer, längs). Durch diese Konstruktion kann sich das Holz bei Temperaturschwankungen nicht so leicht verformen. Der Boden arbeitet weniger und es entstehen keine unschönen Fugen und Risse.

2-Schicht Landhausdielen: Neben den bekannten klassichen 3-Schicht Dielen produziert man heutzutage auch häufig 2-Schicht- Landhausdielen, vor allem auf Birkensperrholz/Multiplex. Birkensperrholz ist besonders tragbar und formstabil. Diese Dielen sind 10 - 15 mm stark und sind in Eiche besonders für die Verlegung auf Fussbodenheizung gut geeignet.

Landhausdielen sind wie alle natürlichen Holzböden besonders förderlich für ein gesundes Raumklima. Indem das Holz gleichsam atmet werden Schwankungen der Luftfeuchtigkeit ausgeglichen und das Klima wird so reguliert. Zusätzlich dämmt Holz sehr gut, sodass Landhausdielen auch dazu beitragen können, Heizungsenergie zu sparen. Der Boden fühlt sich stets warm an und ist so besonders angenehm für die Füße. Die Haltbarkeit von Holzböden ist allgemein bekannt und auch Holzdielen bieten diesen Vorteil.

Bei regelmäßiger Pflege können Landhausdielen über Jahrzehnte hinweg gute Dienste leisten und je nachdem wie dick die oberste Schicht ist, können sie bei Bedarf sogar abgeschliffen werden. Der einzige Nachteil, den Landhausdielen im Vergleich zu Massivholzparkett haben, ist die geringe Schalldämmung. Vor dem Verlegen ist es also notwendig, eine entsprechende schalldämmende Schicht zu verlegen.

Landhausdielen: Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Wenn Sie auf der Suche nach Landhausdielen sind, die über viele Jahre hinweg Ihre Räume verschönern, dann sollten Sie beim Kauf auf die folgenden Punkte achten:
  • Die Oberfläche: Die oberste Schicht der Landhausdielen ist täglicher Belastung ausgesetzt, sodass es hier besonders wichtig ist, auf beste Qualität zu achten. Informieren Sie sich vor dem Kauf über die verschiedenen Holzarten, die Ihnen zur Wahl stehen und bedenken Sie nicht nur deren Erscheinungsbild, sondern auch deren Haltbarkeit und Stabilität, bevor Sie sich für einen Boden entscheiden. Harthölzer sind sehr beliebt, da sie nur geölt werden müssen, um über viele Jahre ihre edle Optik zu erhalten. Andere Holzarten müssen unter Umständen lackiert und so versiegelt werden.
  • Die unteren Schichten: Die Qualität von Landhausdielen entscheidet sich vor allem an den Schichten, die zur Stabilisierung der Diele verwendet werden. Zwar wird hier günstigeres Holz genutzt, trotzdem ist die Stabilität dieser Hölzer entscheidend. Je haltbarer die unteren Holzschichten sind, desto stabiler und haltbarer ist auch die gesamte Diele.
  • Landhausdielen fallen in der Regel teurer aus, als andere Bodenbeläge, dies hat allerdings gute Gründe. Das Holz muss nicht nur hochwertig sein, auch der Verarbeitungsprozess ist langwierig. Bedenken Sie beim Kauf, dass sich eine größere Investition in zertifizierte Qualität auf lange Sicht auszahlt. Sparen Sie am falschen Ende, so werden Sie das unter Umständen bereuen.

Landhausdielen Pflege: So halten Sie Ihren Boden schön

Wie oben schon erwähnt hängt die Pflege von Landhausdielen grundlegend davon ab, welche Art von Dielen Sie nutzen. Harthölzer werden durch regelmäßige Behandlung mit einem speziellen Öl in Schuss gehalten. Für eine Reinigung, die über einfaches Staubsaugen, Fegen oder Wischen mit einer einfachen Mischung aus Wasser und Geschirrspüler hinausgeht, sind spezielle Holzseifen nötig. Lackierte Landhausdielen müssen nicht behandelt werden und können ebenfalls abgesaugt, gefegt oder mit sehr wenig Wasser gewischt werden. Reiniger, die den Lack verkratzen können, sollten Sie unbedingt vermeiden. Setzen Sie auch bei lackierten Landhausdielen lieber auf eine einfache Mischung aus Wasser und Spülmittel.

Landhausdielen vom Fachhändler

Sie haben noch Fragen zum Thema Landhausdielen? Dann helfen wir Ihnen gern weiter. Als Fachhändler für Naturfußböden sind wir rundum für Sie da und beraten Sie umfassend zu hochwertigen Parkettdielen, aber auch zu Bambusparkett, Korkboden, Vinylboden und vielem mehr.